20.12.2021

Microsoft Defender für Endpunkt jetzt auch mit M365 E3

Die Schlagzahl der Angriffe auf IT-Systeme von vor allem mittelständischen Unternehmen nimmt im deutschsprachigen Raum derzeit drastisch zu.  Zu den häufigsten Bedrohungen gehören nach wie vor neue und ausgefeilte Mal- und Ransomware. Damit kommt eine aktuell veröffentliche Lizenzänderung von Microsoft genau zum richtigen Zeitpunkt, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Diese bringt gerade M365 E3 Kunden Vorteile.

 

Es handelt sich dabei um die Vorstellung von zwei neuen Plänen im Bereich des Microsoft Defender for Endpoint. Eigentlich ändert sich technisch nichts, aber die Lizenzierung wird angepasst, was eben den M365 E3 Kunden einen Vorteil bringt. Kurz gesagt: Microsoft Defender for Endpoint P1 ist neu, Microsoft Defender for Endpoint P2 entspricht dem heutigen Microsoft Defender for Endpoint.

 

Der Microsoft Defender for Endpoint Plan 1 stellt eine abgespeckte Version der bisherigen Lizenz dar. Hier sind die Komponenten Antimalware, Attack Surface Reduction und Device based Conditional Access enthalten.

Der Plan 1 ist für Kunden interessant, die lediglich nach Endpoint Protection (EPP) Lösungen suchen. Es werden grundsätzliche Funktionen zur Vorbeugung und zum Schutz von Endgeräten geboten. Dies gilt für Windows, macOS, Andoid und iOS Geräte. Enthalten sind folgende Funktionen.

  • Device Control
  • Endpoint Firewall
  • Network Protection
  • Web Content Filtering
  • Attack Surface Reduction Rules
  • Controlled Folder Access
  • Device Based Conditional Access
  • APIs und Konnektoren
  • Möglichkeit für eigene Thread Intelligence
  • Zugriff auf Microsoft 365 Security Portal um so Alerts, Incidents, Dashboards, Inventory zu sehen.
  • Investigation und Manual Response Actions

Übersicht zu den Funktionen im Plan 1 und Plan 2

Microsoft Defender für Endpoint P1 ist ab sofort als eigenständige SKU mit einer Lizenz pro Benutzer erhältlich. Berechtigte lizenzierte Nutzer können Microsoft Defender für Endpoint Plan 1 auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig verwenden.

 

Ab nächstem Jahr wird Microsoft Defender für Endpoint P1 als Teil von Microsoft 365 E3 mit den gleichen Berechtigungen pro Benutzer und Gerät wie oben beschrieben enthalten sein. Alle bestehenden Microsoft 365 E3-Kunden werden Zugang zu MDE P1 haben. Kunden mit Microsoft 365 E5-Lizenzen haben bereits Anspruch auf die vollständige, umfassende P2-Lösung.