4.5.2022

Microsoft Viva – brauche ich das wirklich?

Wenn Sie bei Viva an den Musiksender aus den 90ern denken, dann sind Sie leider auf der falschen Fährte, aber die neue Employee Experience Plattform von Microsoft ist mindestens genauso spannend und bunt.

Hybride Arbeit ist gekommen, um zu bleiben – das ist uns allen spätestens seit 2020 bewusst. Die Pandemie hat auch dazu geführt, dass wir uns selbst, unseren Job und unseren Arbeitgeber hinterfragen. In dieser sich ändernden Arbeitssituation mit Homeoffice und Co., sehnen sich die Mitarbeiter danach mit Anderen zusammenzuarbeiten, zu interagieren, sich auszutauschen, obwohl die Flexibilität von Homeoffice und der eigenen Wahl, wie, wann und wo sie arbeiten, beibehalten werden soll. Hier entsteht ein gewisser Konflikt und die Heimarbeit birgt auch so manche Herausforderung. Die Wertschätzung kommt oft zu kurz und der Gedanke „keiner sieht was ich mache“ auf. Hier müssen wir mit der Technologie versuchen, die Motivation der Mitarbeiter weiterhin beizubehalten. Ziel ist es nun, eine Arbeitsumgebung zu schaffen, in der sich die Mitarbeiter eingebunden und abgeholt fühlen, dass sie zufrieden sind und Wissen, warum sie ihre Arbeit tun und warum sie es für das Unternehmen tun. Genau hier setzt Viva als Employee Experience Plattform an.

 

Auch bei der Einarbeitung von neuen Mitarbeitern in Zeiten von Corona und Homeoffice bietet solch eine EXP eine super Basis. Gerade wenn ich als neuer Mitarbeiter nicht vor Ort sein kann, allein zuhause sitze und keine Kollegen in greifbarer Nähe sind.

Microsoft Viva baut voll und ganz auf Microsoft365 und Microsoft Teams auf, auch wenn es einen eigenen Namen hat, ist es kein eigenes Produkt, da hier die ganze bekannte Technologie genutzt wird. Microsoft Teams ist die Benutzeroberfläche, in der alles zusammenkommt. Dadurch soll vermieden werden, dass zwischen den unterschiedlichen Anwendungen hin und her gesprungen werden muss. Von dem her auch super praktikabel.

 

Als SharePoint Lösung kann Viva daher auch direkt über Microsoft Teams angewendet werden. Hier kann z.B. über Viva Connections eine Verknüpfung mit dem eigenen Unternehmens-Intranet erfolgen. Eine einfache Handhabung auch mit der mobiler Teams App ist möglich, hier wird -bring your own Device- gelebt. Alle nehmen somit automatisch an der Unternehmenskommunikation teil. Mitarbeiter werden näher zusammengebracht und in den Fokus der Kommunikation gerückt. Eine aktive Einbindung der wichtigsten Stakeholder wie Betriebsrat und Datenschutzbeauftragter ist auch gewährleistet.

Aber was ist eigentlich eine Employee Experience Plattform (EXP)?

Eine EXP ist eine digitale Plattform, die Unternehmen dabei hilft, eine nachhaltige Arbeitskultur mit engagierten Mitarbeitern und inspirierenden Führungskräften zu schaffen. Hier soll abgebildet werden, welche Berührungspunkte ein Mensch während eines Arbeitstages und im Verlauf des Arbeitslebens bzw. Beschäftigungsverhältnisses mit dem Unternehmen und den Kolleginnen und Kollegen hat. Microsoft Viva bildet hier die technologische Grundlage, die das alles möglich macht.

 

Welche Module bietet mir Microsoft Viva und wozu sind diese gut? Hier die Quickfacts im Überblick

Viva Connections: Kultur, interne Kommunikation, mit Ziel das Miteinander zu fördern

Viva Insights: Balance – Gleichgewicht zwischen beruflichen Anforderungen und Wohlbefinden

Viva Topics: Zugang zu Wissen und Know-how – kollektives Wissen innerhalb der Firma

Viva Learning: Kompetenzentwicklung und Weiterbildung vereinfachen

 

Geplant ist aktuell noch das Modul „Ally.io“ für Ziele und wichtige Ergebnisse. Quasi als OKR-Tool mit den strategischen Zielen des Unternehmens, soll es der „Warum-Frage“ gezielt auf den Grund gehen. So ist auch jede einzelne Person des Unternehmens informiert und involviert, sodass alle an einem Strang ziehen können. Wenn das mal nicht ein riesen Plus für Viva ist!

 

Um auf unsere Eingangsfrage zurückzukehren – brauche ich Microsoft Viva wirklich? – gibt es von uns ein ganz klares JA, wenn man die Vision – ein am Menschen ausgerichteter Arbeitsplatz aktiv gestalten möchte!

 

Katharina Hiller, Marketing Managerin