12.3.2022

Wichtige Änderung beim Direct Routing mit Microsoft Teams – Anpassungen nötig!

Microsoft hat seine Kunden zum Jahresende mit einer Ankündigung zu Änderungen beim Teams Direct Routing überrascht: Wer diese nicht berücksichtigt und nicht entsprechende Anpassungen vornimmt, riskiert dass ab 1. März 2022 seine Telefonie mit Teams Direct Routing nicht mehr funktioniert.

Dabei geht es um folgende Änderungen (MC307310):

  • Der DNS-Record sip-all.pstnhub.microsoft.com wird gelöscht.
  • Für SIP-Signalisierung wird von dedizierten IP-Adressen auf zwei IP-Subnetze umgestellt.

Was ist zu tun? Ihr müsst eure IT-Infastruktur überprüfen und wie folgt anpassen, ansonsten wird die Anbindung mit Teams Direct Routing ab dem 1. März 2022 gestört sein:

  • Überprüft die Firewall, so dass der ein- und ausgehender IP-Traffic für das Teams Direct Routing sowohl für SIP-Signalisierung wie auch für Medien-Traffic von und zu den folgenden Microsoft Subnetzen erlaubt ist: 52.112.0.0/14 und 52.120.0.0/14. Weitere Details zu den Firewall- und Port-Anforderungen findet ihr hier.
  • Überprüft den Session Border Controller: Hier müssen ebenfalls die beiden genannten IP-Subnetze konfiguriert sind (u.a. bzgl. Call Classification, Network Whitelist etc.).

Gerne unterstützen wir euch bei den nötigen Schritten in euerer Umgebung mit dem Session Border Controller, bitte einfach den datac-Service kontaktieren unter +49 (821) 420 90-130 oder service@datac-gmbh.de