Soziale
Verantwortung

11.10.2018
Luisa Dolzer

Wer hilft, rettet Leben!

50 Prozent Überlebenschance hat ein Mensch beim plötzlichen Herzstillstand, wenn er sofort eine Herzdruckmassage erhält. Und das kann jeder! Oft zögern Laien jedoch mit Wiederbelebungsmaßnahmen zu beginnen, um nichts falsch zu machen. Damit das nicht passiert, hat unsere Geschäftsleitung in Kooperation mit der Praxis Dr. Tosch aus Ulm ein Wiederbelebungsseminar für das datac-Team angeboten. Herzdruckmassage, Mund-zu-Mund-Beatmung, stabile Seitenlage eines verletzten Menschen und vieles mehr standen auf dem Programm. Mancher von uns konnte sich noch dunkel an seinen Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein erinnern, jedoch durch die kompetente Anleitung und viele praktische Übungen fühlen wir uns jetzt wieder gut gerüstet für den Fall der Fälle. Wir sind bereit!

19.9.2018
Melanie Müns

Die neuen Azubis sind da!

Immer wenn bei uns Eier durch die Luft segeln, kann das nur eines bedeuten: Die neuen Azubis sind da! Denn im Rahmen der Azubi-Jumpstart-Woche muss eine Eierflugmaschine gebastelt werden. Joey Ehlers und Amadeus Schacht sind diesen Herbst unsere Neuen. Beide absolvieren eine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration. Joey hat sich, nachdem er an der Uni geschnuppert hat, für eine praxisorientierte Ausbildung entschieden. Bei uns haben ihm auf Anhieb das gute Verhältnis und die familiäre Atmosphäre gefallen. Amadeus will sich mit der Ausbildung zum Fachinformatiker weiterentwickeln. Denn er hat bereits eine Ausbildung zum Assistenten für Information erfolgreich absolviert. Deshalb freut er sich jetzt darauf, Neues zu lernen und sein Wissen zu vertiefen. Übrigens: Das Ei ist fast wohlbehalten gelandet, nur ein kleiner Sprung…

6.9.2018
Burak Gündüz

Ausflug in die Politik

Ein echter Blick über den Tellerrand war für mich die Teilnahme an dem Internationalen Akademischen Sommerforum des Europäischen Jugendparlaments, das erstmals in Augsburg stattgefunden hat. Mit mehr als 120 Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren aus ganz Europa habe ich mich eine Woche lang mit aktuellen Themen der europäischen Außen und Friedenspolitik beschäftigt. In Ausschüssen diskutierten wir als Delegierte verschiedene Themen und entwickelten Resolutionen, die in einer parlamentarischen Vollversammlung diskutiert und abgestimmt wurden. Ich habe im Themenbereich „Cybersecurity“ mitgearbeitet und konnte mein IT-Know-how einbringen. Neben unserer „parlamentarischen“ Arbeit hatten wir die Möglichkeit, mit Experten, politischen Entscheidungsträgern sowie Jugendvertretern verschiedener Organisationen in Diskussionsrunden und Workshops beispielsweise Themen wie Jugendbeteiligung in Gesellschaft und Politik zu bearbeiten. Ein umfangreiches Rahmenprogramm bot uns Jugendlichen viele Möglichkeiten sich kennenzulernen und auszutauschen. Somit bot das Sommerforum nicht nur die Chance, sich einmal mit ganz anderen Themen zu beschäftigen, sondern auch Freundschaften in ganz Europa zu schließen.

 

datac Kommunikationssysteme hat das Akademische Sommerforum des Europäischen Jugendparlaments als Partner finanziell unterstützt.

 

Foto: Europäisches Jugendparlament in Deutschland e.V.

4.9.2018
Sabine Erlebach

Ein Verband für familiengeführte Unternehmen

Familienunternehmen wie datac Kommunikationssysteme sind ein wichtiger Bestandteil deutscher Unternehmenskultur und ein wesentlicher Faktor des wirtschaftlichen Erfolgs. Sie stellen beispielsweise fast 60 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze und rund 80 Prozent aller Ausbildungsplätze. Wir Familienunternehmer denken und handeln langfristig, denn wir haften persönlich für den Erfolg unseres Unternehmens. Damit unsere Interessen in Politik und Gesellschaft vertreten werden, ist datac Kommunikationssysteme Mitglied im Verband „Die Familienunternehmer“. Der Verband setzt sich bereits seit sechs Jahrzehnten für optimale unternehmerische Rahmenbedingungen ein. Das Ziel ist, das Familienunternehmertum in Deutschland zu fördern und auszubauen. Denn Familienunternehmen sind nicht nur ein wirtschaftlicher Faktor, sie sind meist über Generationen in ihrer Region verwurzelt und stehen für gesellschaftliches Engagement.

23.3.2018
Sabine Erlebach

Ein dickes Lob und echter Ansporn

Eigentlich erleben wir es ja jeden Tag, aber jetzt ist es offiziell: Wir sind ein Great Place to Work! Gleich beim ersten Anlauf haben wir die Auszeichnung „Beste Arbeitgeber in der ITK 2018“ beim Great Place to Work® Wettbewerb mit nach Hause nehmen dürfen. Beteiligt haben sich insgesamt 139 Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen. Spannend war allein schon der Prozess der Evaluierung: Wir haben eine umfassende Bewerbung, das sognannte Kultur Audit, erstellt und wurden umfassend befragt. Bei der Wertung liegt das Gewicht auf dem Urteil der Mitarbeiter, denn es wird im Verhältnis 2:1 gewichtet. Das freut uns natürlich besonders und ist Ansporn, unsere Arbeitskultur weiterzuentwickeln.